Warum Seitenlinien ?

In unserem  Stammbaum gibt es einen Eintrag: Martin Schkade geboren 1777 in Weigersdorf (mein Urururururopa), dieser hatte 8 Söhne und 2 Töchter.

Ein Sohn von Martin Schkade ist mein Ururururopa Karl August Schkade, geboren 1812 in Ober-Prauske. Nun möchte ich mehr über die Geschwister von Karl August erfahren, diese bilden die Seitenlinien.

 

 

Schkade in Meißen

Eintrag im Stammbaum: Karl August Schkade, Fuhrwerksbesitzer, Zachendorferstaße 75 in Meißen


Meißen, Lorenzgasse 1

ist das Geburtshaus

meines Vater

Falk Johannes Schkade

im Jahr 1949

1.Hälfte des 19.Jh. erbaut im Stil des Klassizismus, zweigeschossiges Wohnhaus in  halboffener Bebauung,

Meißen,Lorenzgasse 1 nach der Flut in Juni 2013
Meißen,Lorenzgasse 1 nach der Flut in Juni 2013
Meißen,Lorenzgasse 1
Meißen,Lorenzgasse 1
Blick in den Hinterhof
Blick in den Hinterhof

Im Hinterhof gab es eine Schneiderei.


Karl August Schkade hatte drei Söhne:

Karl Hermann Schkade, Ernst Paul Schkade und Otto Schkade.

Karl Hermann Schkade mein Ururopa war verheiratet mit Linna Theresia geborene Reinhardt

sie hatten sechs Kinder.

   

Kurt Hermann Schkade geboren am 2.Oktober 1908 in Meißen
Kurt Hermann Schkade geboren am 2.Oktober 1908 in Meißen
Elsa Gertrud Schkade geboren am 22.Januar 1910 in Meißen
Elsa Gertrud Schkade geboren am 22.Januar 1910 in Meißen

Schkade in Baschütz

Eintrag im Stammbaum: Erbhof Schlossgut - Baschütz Hans Schkade 

                                             (die Richtigkeit dieses Eintrages wird noch geprüft),

 

 

Unvollständiger Stammbaum für Baschütz

Geburtsurkunde Johann Heinrich Schkade geboren am 28.Juni 1876
Geburtsurkunde Johann Heinrich Schkade geboren am 28.Juni 1876
Heiratsurkunde Johann Heinrich Schkade mit Marie Mark 16.11.1905 Groß-Särchen
Heiratsurkunde Johann Heinrich Schkade mit Marie Mark 16.11.1905 Groß-Särchen


Schätze auf dem
Schätze auf dem

Schkade in Dresden


Eintrag im Stammbaum: Andreas Schkade, Brennerei und Likörfabrik, Pirnaischestraße 53 in Dresden

 

 

Die digitalisierten Dresdner Adressbücher enden alle mit dem Jahr 1944, die Bombardierung von Dresden

begann im Oktober 1944.

 

Auszug aus den Dresdener Adressbuch
Auszug aus den Dresdener Adressbuch
Auszug aus dem Dresdner Adressbuch Teil 2
Auszug aus dem Dresdner Adressbuch Teil 2
Alte Postkarte vom Pirnaischer Platz
Alte Postkarte vom Pirnaischer Platz
Foto- zerstörtes Gebiet um Zachendorf
Foto- zerstörtes Gebiet um Zachendorf
Teilansicht der Karte über zerstörte Straßen im Dresdner Stadtgebiet
Teilansicht der Karte über zerstörte Straßen im Dresdner Stadtgebiet

 Bombenangriffe

auf Dresden

07.10.1944

16.01.1945 / 02.03.1945  17.04.1945,

 

 

 

am schwersten von den Bombenangriffen betroffenden Straßen war u.a. die Pirnaischestraße

 

 


Schkade in Jena

http://www.bernd-komischke.de/
Stammbaum unvollendet
Stammbaum unvollendet
Bäckerei der Fam. Skade in Jena
Bäckerei der Fam. Skade in Jena
Sterbeurkunde des Bäckermeisters Johann August Skade
Sterbeurkunde des Bäckermeisters Johann August Skade

Hochzeit Margarete Skade & Oskar Schröckel
Hochzeit Margarete Skade & Oskar Schröckel

HZ Urkunde Skade/Rittweger

Sterbeurkunde Friedericke Caroline Auguste Skade geb. Schulz
Sterbeurkunde Friedericke Caroline Auguste Skade geb. Schulz


Schkade in Löbau


Hotel "Stadt Berlin" in Löbau, Besitzer A.Schkade
Hotel "Stadt Berlin" in Löbau, Besitzer A.Schkade

Schkade in Zittau

Eintrag im Stammbaum: Walter Schkade, Stadtmolkerei Zittau


Zittau - Alte Dampfmolkerei Frohnberger in der Frauenthorstarße 36,

wurde später umbenannt in die Hauptmann- Göring- Straße und jetzt

Rosa- Luxemburg- Straße

Auszug aus den Adressbüchern der Stadt  Zittau
Auszug aus den Adressbüchern der Stadt Zittau
Artikel aus RS.- Tageszeitung für die Oberlausitz vom 13.Januar 1941
Artikel aus RS.- Tageszeitung für die Oberlausitz vom 13.Januar 1941

Sandra Schkade
Sandra Schkade